« Alle Tipps durchsuchen

Marketing für Start-ups mit knappem Budget

The MOO Crew
  • Von The MOO Crew
  • 30 Mai 2013

Die Art und Weise, auf die Sie Ihr Geschäft vermarkten, beeinflusst alles: wie Ihre Marke wahrgenommen wird, welche Kunden Sie ansprechen - und damit letzendlich auch, wie erfolgreich Sie sind. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Kunden (und potentielle Kunden) zu erreichen, dann wird Ihr Unternehmen sich nicht lange halten.

Allerdings kann Marketing ziemlich kostspielig sein. Man braucht nur den Fernseher einzuschalten, um zu sehen, was für einen Aufwand Unternehmen machen, um ihre Marke zu promoten - aber wenn Sie ein Start-up-Unternehmen führen, sind übertriebene Ausgaben meistens nicht ratsam.

Ihre Marketing-Pläne sollten alles miteinbeziehen: Ihre Marke, Ihre Verkaufsargumente und auch Ihre Geschichte. Bleiben Sie Ihren Werten und Ideen treu, dann können Sie nicht allzu viel falsch machen! Von Ihrem Schaufenster bis zur „Über uns“-Seite Ihrer Website kann alles helfen, Ihre Geschichte zu erzählen und zu vermitteln, wer Sie sind.

„Jeder weiß, dass bei neuen Unternehmen das Geld knapp ist. Jeder Cent zählt, wenn Sie erfolgreich sein wollen, deshalb ist es wichtig, beim Marketing erfinderisch zu sein. Kreativ zu denken und die Dinge anders anzugehen gehört zu den wichtigsten Merkmalen der Mentalität hinter jedem erfolgreichen Unternehmen - dadurch fallen Sie auf und heben sich von der Menge ab. Meiner Meinung nach geht es darum, ehrlich zu sein und seine Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen - wenn die Leute Sie mögen, haben Sie schon fast gewonnen. Das Meiste aus seiner Geschichte und seinem Charakter zu machen ist die beste Art, Unterstützung für sein Unternehmen zu bekommen.“ - Doug Richard, Gründer von School for Startups

Sie brauchen nicht Ihr gesamtes Budget ins Marketing zu stecken, wenn Sie aber Zeit investieren, dann können Sie Ihr Start-up mit jedem Budget vermarkten: mehr Einsatz = weniger Geld. Schauen wir uns einfach einmal an, welche Möglichkeiten Sie haben, Ihr Unternehmen mit knappem Budget zu vermarkten:

Content-Erstellung
Ein gut geschriebener, interessanter Blog kann Leute für eine geraume Zeit auf Ihrer Seite festhalten und ist ein toller Weg, sich und Ihr Unternehmen bekannt zu machen. Sie könnten auch versuchen, für eine Auswahl von Blogs in Ihrer Branche Content beizusteuern - fragen Sie nach, ob Sie ein paar Artikel für sie schreiben können - je mehr Plattformen Sie zur Verfügung haben, desto leichter ist es, eine starke Anhängerschaft aufzubauen und in Ihrer Online-Community zu einer geachteten Stimme zu werden.

Antworten Sie immer auf Kommentare und vermeiden Sie es, nur Ihr Unternehmen anzupreisen. Geben Sie den Leuten etwas wirklich Interessantes zu lesen, damit sie mehr von Ihnen hören wollen. Wenn Sie die Zeit haben, könnten Sie auch Ihr eigenes E-Book oder Benutzerhandbuch erstellen. Sie werden daran kaum Millionen verdienen, aber Leser könnten Ihnen ihre E-Mail-Adresse hinterlassen, wenn sie Interesse an Ihrem Content haben: Menschen lieben kostenlose Informationen und Sie könnten dann diese Leser kontaktieren und um Feedback für Ihr E-Book bitten (und nebenbei Ihre Produkte erwähnen!). Viele Leute werden es zu schätzen wissen, wenn Sie über Fachkenntnise verfügen und diese teilen!

Kunden
Sie haben bereits einen loyalen Kundenstamm? Sie könnten Kunden höflich um ein Empfehlungsschreiben bitten oder einen Bereich auf Ihrer Webseite für Fallstudien einrichten. Beschreiben Sie dort, womit Sie Kunden gedient haben und wie zufrieden sie mit dem Ergebnis waren.

Sie könnten Ihren loyalsten Kunden die Gelegenheit anbieten, neue Produkte zu testen und zu bewerten - jeder liebt Gratisproben! Bedenken Sie, dass es normalerweise einfacher ist, existierende Kunden zu halten, als neue zu gewinnen, und begehen Sie nicht den uralten Fehler, Ihre loyalen Kunden zu vergessen, während Sie neuen hinterherlaufen!

Mundpropaganda
So gut wie nichts ist wirksamer als eine Empfehlung von einem guten Freund, also ist es für Sie von großem Vorteil, wenn Sie immer dafür sorgen, dass Ihre Kunden von Ihren Dienstleistungen und Produkten begeistert sind. Zufriedene, loyale Kunden werden mit Freuden von Ihnen erzählen! Wenn etwas schief geht, sollten Sie umgehend reagieren, offen und ehrlich sein und alles daran setzen, den Fehler zu beheben.

Bringen Sie Ihre Website in Schuss
Wenn Sie eine Website haben, sorgen Sie dafür, dass Sie hoch im Google-Ranking erscheinen, indem Sie Ihre Seite für Suchmaschinen optimieren. Es kann ziemlich teuer sein, eine Agentur damit zu beauftragen, aber online können Sie kostenlose Tutorials finden, mit denen Sie sich selbst elementare Kenntnisse aneignen können, z.B. hier (auf Englisch). Einige Aspekte sind ziemlich zeitaufwendig, andere sind vielleicht bereits Teil Ihres Marketing-Plans, z.B. Beziehungen aufzubauen und Ihren Content auch auf anderen Websites zu veröffentlichen.

Beziehungen mit Beeinflussern
„Beeinflusser“ sind z.B. ein Journalist bei Ihrer Lokalzeitung oder der Herausgeber des größten Blogs in Ihrer Branche. Es zahlt sich meistens aus, sich auf ein paar namhafte Leute zu konzentrieren, anstatt tausenden hinterherzulaufen. Wenn ein Beeinflusser von Ihrem Unternehmen hört, kann er es innerhalb seines Netzwerks verbreiten und damit nach und nach den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke unter seinen Anhängern steigern. Das macht die Sache einfacher, als jeden einzelnen potentiellen Kunden persönlich zu verfolgen.

Soziale Medien
Werden Sie in den sozialen Medien aktiv - aber passen Sie auf, was Sie veröffentlichen. Die meisten Leute werden nicht daran interessiert sein, Ihnen zu folgen, wenn Sie immer nur damit prahlen, wie gut Sie sind und dauernd Werbeanzeigen twittern. Veröffentlichen Sie interessante Artikel, Sachen, die Sie inspirieren und amüsieren (Katzenvideos kommen immer gut an) und vielleicht ab und zu auch mal einen Code für einen Rabatt oder ein Sonderangebot! Versuchen Sie unbedingt, Websites und Netzwerke zu wählen, die zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passen und sich auf diese zu konzentrieren.

Online-Communities
Sich bei Online-Foren und auf Message-Boards zu engagieren kann sich richtig auszahlen… aber seien Sie taktvoll. Es gibt hunderte (wenn nicht tausende) Online-Communities, die Sie anzapfen können, aber wenn Sie zu aggressiv vorgehen, kann der Schuss nach hinten losgehen. Nehmen Sie Abstand davon, Ihr Unternehmen zu promoten und seien Sie stattdessen die Stimme der Vernunft, die respektiert wird und der man zuhören möchte. Und kommentieren Sie so viele relevante Blogs wie möglich - normalerweise können Sie auf Blogs Ihre Website angeben - je mehr Sie interagieren, desto größer wird Ihre Community.

Schaffen Sie sich eine örtliche Präsenz
Wenn es bei Ihnen in der Nähe ein Projekt gibt, bei dem Sie sich involvieren können, haben Sie eine tolle Gelegenheit, den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens vor Ort zu steigern und gleichzeitig ein gutes Werk zu tun. Sie könnten z.B. einen Sportverein unterstützen oder eine Spendenaktion für eine örtliche Wohltätigkeitsorganisation organisieren. Seien Sie aber vorsichtig, nicht den Anschein zu erwecken, dass es Ihnen dabei nur um Ihr Unternehmen geht: wenn Sie sich für einen guten Zweck einsetzen, sollte Sie es aus echter Anteilnahme und wirklichem Interesse an der Sache tun.

Preisausschreiben
Wenn Sie auf Ihrer Website oder in Ihren Accounts in den sozialen Medien Preise oder Werbegeschenke in Aussicht stellen, können Sie sich auf einen Ansturm auf Ihre Website von Kunden und potentiellen Kunden gefasst machen. Es brauchen keine teuren Artikel sein - bei kleineren Preisen machen Leute oft eher mit, weil sie sich bessere Gewinnchancen ausrechnen.

Rabatte & Kundenkarten
Etwas so Banales wie eine Kundenkarte kann Wunder wirken - jeder bekommt gerne etwas umsonst und es ist ein toller Anreiz, um Leute dazu zu bringen, wiederzukommen. Karten, auf denen man Stempel sammeln kann, sind im Einzelhandel und in Restaurants weit verbreitet und auch Online-Diskounts sind leicht realisierbar - erstellen Sie einen Code, veröffentlichen Sie ihn auf Ihrer Homepage in den sozialen Medien oder in Ihrem E-Mail-Newsletter, falls Sie einen haben und Sie werden sehen, wie schnell es sich herumspricht! Schon ein kleiner Rabatt kann ausreichen, um Kunden zum Kauf zu verführen oder Neukunden dazu zu bewegen, Ihr Produkt bzw. Ihren Service zum ersten Mal auszuprobieren.

E-Mail-Newsletter
Probieren Sie Newsletter aus: Sie können damit Ihre existierenden Kunden über Ihr Unternehmen auf dem Laufenden halten und vielleicht sogar neue gewinnen - wenn Sie Interessantes zu berichten haben. Fügen Sie Ihrer Website ein Feld zum Abonnieren des Newsletters hinzu. Auf diese Weise können Leute, denen Ihr Angebot gefällt, Ihren Newsletter abonnieren, selbst wenn sie noch nie bei Ihnen bestellt haben. Wenn Sie wirklich guten Content und attraktive Rabatte oder Angebote haben, erreichen Sie womöglich jede Menge neuer Leute, die zu Kunden werden könnten. Übertreiben Sie es aber nicht: Leute wollen nicht mit täglichen Updates zugespammt werden. Seien Sie wählerisch mit dem Material, das Sie verschicken. Es ist besser, nur ein, zweimal im Monat einen Newsletter zu verschicken, als Leute permanent mit unnützem, schlecht geschriebenen Content zu bombardieren.

Pressemitteilungen
Sie brauchen kein PR-Genie zu sein, um eine tolle Pressemitteilung zu schreiben. Schicken Sie möglichst jedes Mal, wenn Sie etwas Neues auf den Markt bringen, wichtige Änderungen vornehmen oder etwas Großartiges vollbringen, eine Pressemitteilung an relevante Webseiten, Magazine und Zeitungen. Sie können sich die Arbeit erleichtern, indem Sie eine Pressemappe erstellen, um sicherzugehen, dass jede Quelle dieselben Informationen erhält - die Informationen, die Sie über Ihr Unternehmen verbreiten möchten. Und noch besser ist es natürlich, persönliche Beziehungen zu Journalisten aufzubauen.

Visitenkarten
Tja, wir dachten uns, es wäre doch albern, Visitenkarten an dieser Stelle nicht zu erwähnen! Eine unverwechselbare Visitenkarte kann Sie und Ihr Unternehmen wirklich herausstellen, wenn Sie potentielle Kunden treffen, besonders wenn Sie möglichst viel dessen, was Sie anbieten, darauf zur Schau stellen. Verwenden Sie Ihre Visitenkarten wie ein kleines Portfolio für die Hosentasche. Damit können Sie auf kostengünstige Weise jedem, den Sie treffen, ein Stück von sich und Ihrem Unternehmen überreichen - eine tolle Methode, um Ihr Mundpropaganda-Marketing ins Rollen zu bringen!

Werden Sie interaktiv
Wenn Sie die Ressourcen haben, versuchen Sie Webinars, Podcasts und YouTube-Videos einzusetzen. Sie brauchen nur ein Smartphone mit akzeptabler Videofunktion und es gibt kostenlose Online-Programme, mit denen Sie Ihre Videos bearbeiten können. Wenn Sie in der Lage sind, Leuten spannenden Content frei zur Verfügung zu stellen, werden sie eher daran interessiert sein, Ihre Dienste auszuprobieren.

Sie brauchen kein Marketing-Budget, das dafür ausreichen würde, David Beckham für ein Fotoshooting nach Madrid zu schicken - Sie brauchen nur Zeit und Kreativität. Nächste Woche beschäftigen wir uns mit Blogging und sozialen Medien: dem wahrscheinlich wichtigsten Aspekt der Marketing-Strategie eines Start-up-Unternehmens.

Sie haben also weise geplant, wie Sie Ihr Budget einsetzen und sprudeln vor kreativen Ideen...haben Sie noch irgendwelche zusätzlichen Tipps zu diesem Thema? Wir würden gern davon hören! Twittern Sie uns mit dem Hashtag #MOOStartupKit und teilen Sie Ihre Tipps mit der MOO- Community.

Neu bei MOO?

MOO macht das Leben ein bisschen weniger virtuell. Wir drucken Visitenkarten, Postkarten, Sticker und mehr, damit unsere Kunden auch "im wahren Leben" schnell und unkompliziert Informationen über sich oder ihr Geschäft weitergeben können.

Drucken ist unsere Leidenschaft.

  Produkte anzeigen  

Mehr Ideen dieser Art

Verwandte Kategorien:

  Oh! Mit Ihnen habe ich hier unten gar nicht gerechnet. Schriften AGB Datenschutzrichtlinien © MOO Print Limited, 32-38 Scrutton Street (REAR), London, EC2A 4RQ. Registriert in England, Firmennummer: 5121723